Fußball: Die Schule fürs Leben

Fußball ist ein Mannschaftssport

Fußball ein Mannschaftssport? Das sehen Christiano Ronaldo und Zlatan Ibrahimovic bestimmt ganz anders! Vielleicht ist dies aber auch der Grund, warum diese beiden zwar aussergewöhnliche „Künstler“ sind, aber noch nie Weltmeister wurden. Ganz anders, wie zum Beispiel ein Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Miro Klose oder Mats Hummels. Oder wie die Presse zum WM-Titel 2014 schrieb: „Argentinien hatte Messi, Brasilien Neymar und Portugal Ronaldo. Aber Deutschland hatte eine MANNSCHAFT!“

Genau dieser Mannschaftsgeist zeichnet nämlich gute Spieler aus, egal, ob in der Kreis- oder Bundesliga. Fußball ist nun einmal ein Mannschaftssport, bei dem die Mitspieler auf einen einzigen Mann (eine einzige Frau) gerne verzichten können. Der Spieler/die Spielerin aber nicht auf die Mannschaft.

Was heisst jetzt aber „Teamgeist“, was zeichnet eine Mannschaftsspieler aus und wie kann man mit seiner Mannschaft Titel gewinnen?

Das Erfolgsrezept besteht aus Charakter, Disziplin, Einsatz und nie aufhören lernen zu wollen. Auch mit diesen „Zutaten“:

  • An seine Aufgaben halten, der Trainer hat sich bestimmt etwas dabei gedacht.
  • Wenn in Deiner Mannschaft keiner macht, was er soll (und jeder macht, was er will), dann spielst Du vermutlich in einer „Gurkentruppe“ (oder Du bist selber vielleicht eine?!)
  • Die Fehler der Mitspieler ausbügeln. Diese werden dann genauso handeln und dies auch für einen selber tun.
  • Die richtig guten Spieler stellen den Erfolg der Mannschaft über den eigenen. Und nicht: „Wie das Spiel ausgeht, ist mir eigentlich egal, Hauptsache ich selber konnte glänzen“.
  • So verhalten, dass man für andere als Vorbild gilt! Gegenüber Gegen- und Mitspielern, den Zuschauern und vor allem auch gegenüber dem Schiedsrichter:
    • Die „Luft“ zum Laufen sparen. „Meckern“ tun nur Ziegen, es stört in der Konzentration und soll meistens nur von eigenen Fehlern ablenken.
    • Nur schlechte Spieler haben es nötig, zu foulen. Und wer immer nur am Boden liegt (und grätscht), kommt wenig zum Fußballspielen.
    • Gute Spieler brauchen keine üblen Tricks, sind keine Schauspieler und keine Mitglieder von „Schwalbenschwärmen“.
    • Nur auf dem Platz kann man seiner Mannschaft helfen. Platzverweise helfen nur dem Gegner.
    • Ohne Schiedsrichter geht es nicht. Dieser ist auch nur ein Mensch, macht genauso viele Fehler wie Du selber und benachteiligt in der Regel keine Mannschaft absichtlich. Ausser, er wird (egal, ob zu Recht oder zu Unrecht) ständig angemotzt, kritisiert und vielleicht sogar beleidigt.

Und hier könnt ihr nachlesen, was sonst noch dazu gehört, um aus einem Talent ein anerkannter Leistungsträger zu werden. Ich wünsche Euch viel Erfolg!

 

4 Gedanken über “Fußball ist ein Mannschaftssport

  1. ASC Geretsried

    Super Artikel!

    Das ist genau das, was wir unseren Spielern laufend versuchen einzutrichtern. Auch, wenn man mal einen schlechten Tag hat und keine gute Leistung abliefert, sollte man sich in den Dienst der MANNSCHAFT stellen und dennoch versuchen, sein bestes rauszuholen. Denn laufen und fighten kann man immer.

    Danke für den Artikel und liebe Grüße,
    ASC Geretsried

    1. Ernst Holzmann Beitrags Autor

      Leider habe ich Den Kommentar und das Kompliment erst jetzt entdeckt!
      Vielen Dank dafür und weiterhin viel Erfolg!
      Viele Grüße aus Potsdam in meine alte Heimat
      Ernst Holzmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.