Fußball: Die Schule fürs Leben

Leitbild eines Vereines als starker Anker

Mit einem starken Leitbild (oder einer begeisternden „Vision“) wissen alle Mitglieder, Fans, Ehrenamtlich Tätige und Aussenstehende, wie sich der Verein (auch gegen andere) positioniert, welche Ziele er verfolgt und was das Besondere an ihm ist.

In meinen letzten Beiträgen habe ich über „Was Spieler wirklich wollen„, die darauf basierende Vereinspolitik, das wahre Kapital eines Vereines und wie man auch ohne viel Geld erfolgreich sein kann, geschrieben.

Heute geht es darum, wie sich Vereine mit einem entsprechenden Leitbild auf ihr „wahres Kapital“ intern ausrichten und dieses extern kommunizieren können.

Ein Vorschlag für eine Ausrichtung und ein starkes Leitbild

Der FC…/TSV…/… ist der beliebteste Verein für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, weil:

  • Qualifizierte Trainer/Betreuer für alle Altersstufen zur Verfügung stehen
  • Alle Spieler respektiert, mit Wertschätzung behandelt und optimal gefördert werden
  • Sportlicher Erfolg und Spaß gleichrangig sind
  • Trainings- und Spielplätze in optimalem Zustand und ständig bespielbar sind (Rasen- und Kunstrasenplatz)
  • Neben den sportlichen Aktivitäten auch das Gemeinschaftsgefühl gepflegt und gestärkt wird, z.B. durch gemeinsame Feiern, Veranstaltungen, Fahrten, etc.

Unser Leitbild:

  • Intensive und qualifizierte Kinder- und Jugendarbeit ist sowohl die Basis für den langfristigen sportlichen Erfolg unseres Vereines, als auch unser sozialer Beitrag für die gesamte Gesellschaft.
  • Unser Ansehen definiert sich nicht nur über den sportlichen Erfolg, mindestens genauso wichtig ist uns der Spaß an gemeinsamen Aktivitäten.
  • Gerade als Sport-Verein versuchen wir Alkohol- und Nikotin-Konsum bei Jugendlichen zu verhindern, speziell Trainer und Betreuer sind dabei als positives Vorbild gefragt.
  • Jede Mannschaft (egal ob F-Jugend, Behinderten-Sportgruppe, Handball-Mannschaften, Senioren, Frauen, 1. Herren, ….) des …… ist gleich wichtig.
  • Die 1. Herren-Mannschaft ist das Aushängeschild des Vereines; Spieler und Trainer müssen sich in ihrem Verhalten (auf und neben dem Platz) stets dieser Verantwortung bewusst sein.
  • Ohne Ehrenamtliche Helfer (z.B. Ordnungsdienst, Betreuer,…) geht es nicht; sie sind die Stützen des Vereines und verdienen entsprechenden Respekt.
  • Wir leben FAIR PLAY! Unsere Mitglieder gehen anständig miteinander um, dies gilt auch im Wettkampf gegenüber Gegenspielern, Schiedsrichtern, Funktionären und Zuschauern.
  • Wir unterstützen uns gegenseitig und helfen ganz besonders sozial oder körperlich Benachteiligten; wir haben keine Vorbehalte ggü. Menschen aus anderen Ländern und/oder ggü. anderen Kulturen und Religionen.
  • Mit den uns zur Verfügung gestellten Sportanlagen, Trainingsmittel und –hilfen gehen wir sorgsam um; wir handeln Umweltbewusst (keine Verschwendung von Energie, etc.).
  • Wir pflegen den offenen und engen Kontakt zu unseren Kommunen und den für uns zuständigen Sport-Verbänden.
Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.