Fußball: Die Schule fürs Leben

Richtiges Coaching: So wirst Du erfolgreich!

Richtiges Coaching ist nicht einfach, trennt bei Trainer/innen oft „die Spreu vom Weizen“, kann aber entscheidend für Sieg oder Niederlage sein.

Dabei beginnt erfolgreiche Mannschaftsführung nicht erst beim Anpfiff zum aktuellen Spiel sondern schon Tage vorher, oder wie es Sepp Herberger sagte „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel„. Genauso bedeutet Coaching nicht (nur) Emotionen zeigen und mit lautem Gebrüll die eigene Mannschaft nerven (und sich selber lächerlich machen). Die Kunst besteht darin, die eigene Mannschaft ruhig und sachlich auf den Spieltag vorbereiten, ihr ein klares Konzept mitzugeben, Aufgaben an die einzelnen Spieler zu verteilen und während des Spielverlaufs entschlossen und überlegt zu reagieren.

Dabei hilft auch die alte Weisheit „Vor dem Spiel Überlegen macht im Spiel überlegen„, ein ensprechender „Fahrplan“ könnte zum Beispiel wie nachfolgend beschrieben aussehen.

1) „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“

  • Analysiere (mit gewissem Abstand zum Schlusspfiff) das aktuelle Spiel, was lief gut und weniger gut.

  • Versuche dabei so sachlich wie möglich vorzugehen, trenne Ergebnis von Leistung. Man kann auch gut gespielt und trotzdem – z.B. durch einen unglücklichen Gegentreffer in der Schlussminute – nicht gewonnen haben.

  • Gute Hilfen dazu (auch für die Gespräche mit den Spielern) sind einfache Notizen, mit denen Du z.B. für die Spieler Schulnoten vergeben und Besonderheiten / Auffälligkeiten notieren kannst (z.B.:“…hat sich nicht an seine Aufgabe gehalten und zeigte keinen Einsatz, oder „gab trotz vielen Fehlpässen zu Beginn des Spieles nicht auf…)

  • Stelle auch fest, wie sich die Mannschaft und einzelne Mannschaftsteile an die gestellten Aufgaben gehalten haben und was Dir besonders auffiel (z.B. Unstimmigkeiten bei Standardsituationen, gutes Umschalten von der Defensive in die Offensive…..)

Gestalte auf Basis dieser Analyse auch den Trainingsplan der nächsten Woche (z.B. verstärktes Torschuss-/Zweikampftraining, Verhalten bei Standardsituationen,….); verlasse aber nicht deinen Rahmentrainingsplan.

Wenn Spieler besonders aus dem Rahmen gefallen sind (Leistung und/oder Verhalten) suche das Gespräch mit ihnen. Finde heraus, was die tatsächlichen Ursachen sind (z.B. familiäre / körperliche Probleme, unzureichende Vorbereitung auf das Spiel, ….).

2) Nach dem letzten Training (vor dem nächsten Spiel)

Überlasse in der Vorbereitung zum nächsten Spiel nichts dem Zufall, eine klare Organisation vermeidet Hektik und gibt den Spielern Sicherheit.

Ein ideales Mittel dafür ist eine (kurze, maximal 30 Minuten) Mannschaftsbesprechung nach dem letzten Training, in der Du kurz auf das letzte Spiel eingehst und Hinweise zum kommenden gibst. In dieser Besprechung können auch andere organisatorische Dinge, z.B. vom Vereinsvorstand, Mannschaftskapitän, etc. angesprochen und behandelt werden.
Lege den Treffpunkt (Ort und Zeitpunkt) für das nächste Spiel fest; gib klare Hinweise wie zu agieren ist, wenn etwas dazwischen kommt. Üblicherweise sollte das Eintreffen am Spielort zwischen einer und zwei Stunden vor Spielbeginn liegen.

Gib Hinweise bzgl. der zu erwartenden Spielbedingungen und Ausrüstung (speziell zur Schuhwahl).
Weise ausdrücklich (speziell bei längeren Fahrten zu Auswärtsspielen) auf ausreichende Mitnahme von Verpflegung und besonders von Getränken (am besten Mineralwasser-Mixgetränke) hin. Zur Stärkung der Eigenverantwortung sollten die Spieler sich selber darum kümmern.

Kümmere dich um die „Erste Hilfe“ Ausstattung. Als Minimum genügt ein „Eiskoffer“, in dem Eiswürfel/-wasser für Prellungen und Bandagen/Pflaster für Schürfwunden bereit gehalten werden kann. Alle anderen größeren Verletzungen sind sowieso von Fachkräften/Ärzten zu behandeln.
Bestimme den Spielkader, evtl. auch schon mit festgelegten Positionen.

Erläutere klar, wer warum nicht (von Anfang an) spielt. Je nach Persönlichkeit des Spielers kann dies im Vier-Augen-Gespräch oder vor der Mannschaft passieren.

3) Am Spieltag: Organisation, Ablauf, „Ansprache“

  • Achte auf rechtzeitiges Eintreffen (ca. ein bis zwei Stunden vor Spielbeginn) aller Spieler und Betreuer.

  • Begrüße die Spieler, und zeige, dass Du Dich auf das anstehende Spiel freust.

  • Speziell vor Heimspielen bietet sich eine gemeinsame „Kaffeetafel“ ca. 2h vor Spielbeginn an. Dabei kann man auch in Ruhe mit einzelnen Spielern bzw. zu der ganzen Mannschaft sprechen.

  • Mache Dich mit den äußeren Bedingungen (Platzbeschaffenheit und -größe, Wetter,…) vertraut, gib in der anschließenden Besprechung entsprechende Hinweise (Schuhwahl, Verhalten) an die Spieler.

  • Sammle ca. 1h vor Spielbeginn alle Spieler zu einer kurzen (10-20 Min.) Besprechung:

    • Denke daran: Die Spieler registrieren auch die Körpersprache und die Emotionen ihres Trainers sehr genau; strahle deswegen Ruhe und Zuversicht aus.

    • Weniger ist mehr! Passe Dich an die Altersstufe Deiner Spieler an. Verwirre nicht mit zu vielen Anweisungen (nicht nur Kinder sind in dieser Phase nicht mehr besonders aufnahmefähig).

    • Informiere (noch einmal) über die Mannschaftsaufstellung und generelle Taktik; spreche die wichtigsten Aufgaben der einzelnen Spieler nochmals kurz an.

  • Spätestens 30 Min. vor Spielbeginn beginnt die intensive Aufwärmfase (Torleute ruhig etwas früher).

  • Ca. 5 bis 10 Minuten vor Spielbeginn: Hole die Spieler noch einmal zusammen

    • Wecke (emotional) nochmals den Siegeswillen

    • Fordere Disziplin und Mannschaftsgeist.

    • „Habt Spaß am Fußballspielen, Zeigt was ihr könnt und dass ihre eine MANNSCHAFT seid“!

    • Vielleicht noch ein kurzer „Kampfschrei“ und dann kann es losgehen.

Und wie man erfolgreich coacht, wenn es dann „losgegangen“ ist, erfahrt ihr im nächsten Beitrag: Coaching während des Spiels.

Ein Gedanke zu “Richtiges Coaching: So wirst Du erfolgreich!

  1. Pingback: Coaching beim Spiel - Fußball: Die Schule fürs Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.